Sehenswürdigkeiten

entlang des Heimat- und Naturlehrpfades Mützel

Fachwerkkirche

Mützel war ein armes Dorf, das zu Altenplatow

gehörte, es hatte weder Schule noch Kirche.

Friedrich II übernahm als Patronat die

notwendige, zur Erziehung, verantwortliche

Kirche und Schule. Er ließ im ganzen

Königreich Kollekten für den Bau der Mützeler

Kirche und Schule sammeln und so entstand

1767, trotz des siebenjährigen Krieges, die

einfache, aber wirkungsvolle Fachwerkkirche

mit einem Schulhaus, Scheune und

Stallungen.

Kanzelaltar aus dem Jahre 1783

neogotischer Taufstein aus dem Jahre 1848

 

.

.

ehemalige Dorfschule

heute Sitz des Bürgermeisters, der Bibliothek

und der Heimatstube

.

.

 

Bockwindmühle

1815 wurde die Bockwindmühle von

Scharteucke nach Mützel umgesetzt. Bis in die

50er Jahre vollbrachte sie ihr Mahlwerk. Die

Mühle ist seit 1958 ein technisches Denkmal.

.

.

Torf-Kahn-Schleuse

Die Torf-Kahn-Schleuse wurde 1995 wieder

freigelegt. Von den einstigen 13 Schleusen ist

nur noch die Schleuse bei Mützel vorhanden.

Die Stau- und Fangschleuse ist heute von ihrer

original erhaltenen Bauweise in Sachsen-Anhalt

einzigartig.

.

.

Heimat- und Naturlehrpfad

(Wanderweg ca. 10 km)

.

.

Die Wanderkarte Mützel ist in der Touristeninformation Genthin und bei Herrn W. Ermisch

(Ortschronist) in Mützel   Florian-Geyer-Straße erhältlich.

..

.

 

Denkmal für die Gefallenen beider Weltkriege

.

.

Verteilerwehr

hier wird das Wasser des Fiener

Bruchs zum Elbe-Havel-Kanal

bzw. zum Zernausee geleitet.

.

.

Zernausee

 

Bade- und Angelgewässer

(Baden auf eigene Gefahr)

 


Edith Danner  - Malerin aus Mützel



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!